1000 Fragen an mich selbst #2

Nach einem sehr wohlsortierten Montag freue ich mich auf einen freien Abend. In meinem Kopf tosen schon wieder unzählige neue Ideen, aber weil ich für die momentan eigentlich so gar keine Kapazitäten habe, nehme ich mir lieber die nächsten 20 Fragen der 1000 Fragen an mich selbst vor.

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken? Leider zu oft ja, obwohl ich besser werde darin.  Das hängt ja auch immer ein wenig mit der eigenen Grundverfassung zusammen. Je besser es mir geht, umso egaler ist es mir. Je schlechter es mir geht, umso mehr denke ich darüber nach und fühle mich dann erst recht nicht besser. Was für ein blödes Dilemma das.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten? Ganz klar die Abende. Wenn es ruhig ist im Hause, wenn ich noch einmal einen kreativen Schub kriege oder einfach mit dem Liepsten auf dem Sofa sitze. Ich bin ja auch so eine Nachteule, die dann ewig nicht ins Bett geht. Daran arbeite ich gerade, weil ich durch das frühe Aufstehenmüssen da in ein ziemliches Defizit gerate, was mir nicht sehr gut tut. Schon wieder so ein Dilemma.

23. Kannst du gut kochen? Naja, ich denke es reicht aus. Wenn ich mir Zeit nehme dafür dann kann das ganz gut werden. Durchs Kochen im Wohnprojekt für verschiedene Mittagstischrunden habe ich da so einiges dazugelernt.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten? Das kann ja nur der Herbst sein. Hitze ist mir eindeutig gar nicht lieb. Im Winter muss ich so viel anziehen, dass ich mich oft einfach so eingeengt fühle. Außerdem bin ich so ein frösteliger Typ. Der Frühling gefällt mir auch noch sehr gut. Wenn es allmählich wärmer wird, ich Schicht um Schicht ablegen kann. Die ersten kleinen grünen Pflänzchen neugierig ihre Köpfe aus dem Dreck erheben. Nur leider wird der Frühling immer kürzer. Und am Herbst mag ich die Gemütlichkeit, die er mit sich bringt. Die Farben der Bäume. Die Spätsommersonnenstrahlen. Vielleicht liegt es auch an meinem Geburtstag Ende August. Da feiere ich auch immer ein wenig, dass ich den Sommer mal wieder geschafft habe.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? Einen ganzen Tag? Ui da muss ich wohl krank gewesen sein. Also dass ich so gar überhaupt nichts gemacht habe, dass muss der Tag gewesen sein, als ich mich nicht bewegen konnte wegen einem extrem verrissenen Nacken. Ansonsten kann ich es mittlerweile ganz gut einen Tag lang nichts zu arbeiten und frei zu haben mit der Familie.

26. Warst du ein glückliches Kind? Ja. Ich habe schöne Erinnerungen an meine Kindheit und sehe mich da immer so ganz bei mir und zufrieden.

27. Kaufst du oft Blumen? Nein, ich mache mir nichts aus Blumen. Ich liebe meine Pflanzen, aber am liebsten nur blütenlose Grünpflanzen. Ich mag sie selbst ziehen, wachsen und gedeihen sehen.

28. Welchen Traum hast du? Ein Earthship bauen (auf Island? in Schottland?), in dem ich sitze und Bücher schreibe.

29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt? Ich bin als Kind schon recht oft umgezogen, deshalb zähle ich das mal nicht mit. Aber ab dem Ausziehen von daheim waren es insgesamt 10, eins davon war ein Wohnwagen ein halbes Jahr lang in Schottland. Umziehen hat mir nie etwas ausgemacht. Ich habe es immer aufregend gefunden. Und jede Wohnung hatte etwas Wunderbares, an das ich mich gern zurückerinnere. Das Studentenwohnheim mit unserer schrummelig gemütlichen Küche. Die erste WG im ärgsten Altbau mit französischen Fenstern. Die WG, in der mein Bett so herrlich wackelte, wenn die Straßenbahn vorbeifuhr. Das Haus in Brighton – englischer als englisch. Der Wohnwagen auf der Isle of Mull in Schottland – legendär. Der Regen auf dem Blechdach war traumhaft. Die erste WG in Edinburgh mit der gemütlichsten Küche. Die zweite WG, in der die Zimmertür aufflog, wenn der Wind richtig pfiff obwohl das Fenster geschlossen war. Herrlich. Dann die erste Wohnung mit dem Liepsten. Mit süßem Vorgarten. Die Wohnung in Wien. Ein Altbau mit wunderschönem Innenhof, in dem der Regen so herrlich prasselte. Und jetzt unsere Wohnung im Wohnprojekt. Die Schuhschachtel in einem traumhaften Haus.

30. Welches Laster hast du? Das Internet. Kaffee. Mir wird davon eigentlich immer viel zu kalt. Salami. Ernsthaft. Ich kann gut vegetarisch leben, aber irgendwann überkommt mich immer der totale Heißhunger auf irgendwelche Minisalamis.

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Wiener Straße* von Sven Regener. Es war zuweilen ganz witzig und sonst ein typischer Regener. Keiner kann Dialoge so schreiben wie er. Seit ca. 1,5 Jahren lese ich Fahlmann* von Christopher Eckert – das ist nur so fett, dass ich zwischendurch andere Bücher lesen muss, weil mein SUB sonst durch die Decke geht.

32. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst? Weil ich die Haare (mal wieder) wachsen lassen möchte. Es ist also quasi eine Übergangsfrisur, die gut wintertauglich (mützentauglich) ist.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig? Ja, leider. Manchmal denke ich – wenn es mir jetzt in die Donau fällt oder sonst wo von weit oben runter – was für eine Entlastung wäre das von jetzt auf gleich?

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto? Auf dem privaten irgendwas um die €300. Für einen 29. Januar ist das fast unheimlich viel.

35. In welchen Laden gehst du gern? Buchladen. Schreibwarenladen. Baumarkt. Bäcker (komm ich nicht dran vorbei).

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe? Rotwein. Im Sommer Weißen Spritzer.

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen? Ja.

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit? Ich bin selbständig.

39. Willst du immer gewinnen? Ja. Früher habe ich mich mit meiner Freundin irrsinnig gestritten, weil ich nicht verlieren konnte. Spiele wie Monopoly oder Hotel haben mich irre gestresst. Heute kann ich das doch mit Humor nehmen. Muss ich, denn schließlich erledigt mich Herr Klein bereits im Tischfussball. (Ich werde alt!!!)

40. Gehst du in die Kirche? Nein. Ich fühle mich da oft deplatziert. Ich habe keine Ahnung und keine Verbindung zu irgendwelchen Göttern. Selten schaue ich mir Kirchen an, wenn sie besonders schön sind.

Spannend wieder mal, diese Fragen. Die ersten 20 Fragen an mich selbst kannst Du hier nachlesen. Noch mehr von diesen vielen Fragerunden kannst du bei Johanna nachlesen.

*amazon Partnerlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.*