April – Worte finden

April – Worte finden

Mit dem letzten Atemzug des März hat sich auch noch viel Verwirrung gelöst und langsam spinnt sich ein Faden, trennt alte Muster auf und liegt in meiner Hand bereit, neu verstrickt zu werden.

Die Jahreszeiten sind im Wandel und so fühle ich mich auch. Das ist zuweilen anstrengend, zuweilen aber auch befreiend und lösend.

Die Meditation ist dabei mein stetiger Begleiter und tut mir sehr gut.

Nun möchte ich wieder mehr Fokus auf das richten, was mir immer meine innerste Leidenschaft war und ist – dem Schreiben. Denn in letzter Zeit habe ich da nicht viele Worte gefunden, konnte die paar losen Buchstaben nicht wirklich zusammenfügen und war frustriert darüber, dass ich selbst hier nicht in einen Fluss kommen konnte. Denn eine innere Stimme rief dann schnell: Wenn das auch nicht mehr geht, was geht dann überhaupt noch?

Auch im Kurs “Jahr der Möglichkeiten” steht der April unter dem Motto “Schreiben”. Dabei geht es nicht nur um das freie Fabulieren, sondern auch um den Mehrwert vom Aufschreiben von Gedanken, von Morgenseiten und Tagebüchern, vom Journalling allgemein, vom freien Drauflosschreiben, vom Glück und Zauber der Briefe. Bist du schon angemeldet? 

Und ich möchte im April die Inhalte für den Kurs “Zauberhafter Alltag” fertig schreiben, damit der starten kann. Denn die Themen stehen fest und sind ganz zauberhaft, sie müssen nur noch ausformuliert werden. Ich freue mich schon sehr darauf!

Zuversichtlich blicke ich zwischen dunklen Wolken in den Frühling hinaus. Wie gut das tut!

Mehr Monatsmottos sammelt Sonja auf ihrem schönen wert-voll Blog.

Leave a Reply

Your email address will not be published.*